Pure Made in Germany

Masken für körpernahe Dienstleister

Warum die richtige medizinische Maske für körpernahe Dienstleister so wichtig ist 

Die Maskenpflicht wird in manchen Bereichen des öffentlichen Lebens noch einige Zeit bestehen bleiben. Bei körpernahen Dienstleistern wie Frisör*innen, Kosmetiker*innen, Masseur*innen, Fußpfleger*innen oder Physiotherapeut*innen wäre der umfassende Schutz einer medizinischen Maske auch ohne Pandemie sinnvoll. Die Gefahr, sich in Innenräumen mit grippalen oder Magen-Darm-Infektionen anzustecken, kann durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes signifikant verringert werden.

 

„Wir gehen davon aus, dass Masken auch nach der Pandemie gerade bei körpernahen Dienstleistungen und in öffentlichen Verkehrsmitteln von vielen Menschen getragen werden, um von der positiven Schutzwirkung zu profitieren.“

– Holger Rupp, Geschäftsführer des Maskenherstellers EUMEPRO

 

Entscheidend ist die Qualität der medizinischen Schutzmaske

 

Menschen, die in körpernahen Berufen arbeiten, empfinden es oft als sehr störend, mehrere Stunden täglich eine Maske tragen zu müssen. Dabei kann die Qualität der eingesetzten medizinischen Masken einen enormen Unterschied machen.

So sollte die Maske einen langanhaltenden Tragekomfort bieten. Insbesondere Physiotherapeut*innen und Masseur*innen arbeiten körperlich oft schwer und sollten trotz Schwitzen von ihrer Maske nicht zusätzlich belastet werden. Kosmetiker*innen und Friseur*innen müssen konzentriert arbeiten, um Ihre Kunden zufriedenzustellen – hier darf eine Maske keinerlei negative Auswirkungen auf die Arbeitsqualität haben. Gleichzeitig sollte sie so bequem und leicht beim Atemwiderstand sein, dass Gespräche mit Kunden auch dann Spaß machen, wenn die Maske korrekt getragen wird.

Wer hohen Kundenansprüchen genügen möchte, sollte also gleichfalls hohe Ansprüche an die Qualität seiner FFP2- oder OP-Masken stellen. Nur hochwertiges Material garantiert hohen Tragekomfort, optimiertes Feuchtigkeitsmanagement und verhindert dadurch störendes Jucken und Kratzen unter dem Masken-Mundschutz. Auch kann so das Entstehen unangenehmer Pickel unterbunden werden, die regelmäßig durch das Tragen qualitativ minderwertiger Masken entstehen. Ebenso entfällt bei einer hochwertigen Maske der oft unangenehme, chemische Geruch.

Schutzmasken für körpernahe Berufe sollten daher durch glaubwürdige, deutsche Prüfinstitute mit der DIN EN 14683 für OP-Masken und der EN 149 für FFP2 Masken zertifiziert sein. Dies ist vor allem bei deutschen Herstellern von Schutzmasken wie EUMEPRO der Fall.

 

Sichere Versorgung mit medizinischer Schutzausrüstung ist wichtig

 

Aktuell befinden sich auf dem Markt viele billige Masken aus China. Wer nur nach dem günstigsten Preis schaut, kann bei der Qualität schnell enttäuscht werden. Die Kaufentscheidung ist nicht ganz einfach. Zum einen ist die Authentizität chinesischer Prüfsiegel für deutsche Kunden und Verbraucher meist nicht nachvollziehbar. Zudem sorgt minderwertiges Material dafür, dass der Tragekomfort erheblich leiden kann. Die Akzeptanz, die Masken korrekt zu tragen, sinkt. Zum anderen ist eine lückenlose Versorgung sowie eine gleichbleibende Qualität der Schutzausrüstung nicht selbstverständlich, wie das Frühjahr 2020 schmerzlich gezeigt hat.

 

Sichere Schutzausrüstung von EUMEPRO

 

Körpernahe Dienstleister sollten großen Wert auf die Maskenqualität legen. Viele vertrauen bereits heute auf die zertifizierten, medizinischen Masken „Pure Made in Germany“ des deutschen Herstellers EUMEPRO. EUMEPRO setzt beim Material und der Herstellung auf höchste Qualitätsstandards zu einem fairen Preis. EUMEPRO Masken werden ausschließlich in Deutschland gefertigt. Dadurch wird neben der gleichbleibend hohen Qualität auch eine schnelle und reibungslose Belieferung sichergestellt.

 

Anfrage stellen